Was bedeutet „ABBE-Zahl“?

Die ABBE-Zahl ist eine von Ernst Abbe definierte dimensionslose Größe, welche die Dispersionseigenschaften von optischen Gläsern charakterisiert. Dispersion beschreibt die Abhängigkeit einer physikalischen Größe von der Wellenfrequenz, im Speziellen die Frequenz des Lichts.

Das Licht wird beim Auftreffen auf optischen Gläsern in seine Spektralfarben zerlegt, was zu einer Farbzerstreuung führt. Die Abbesche Zahl zeigt an, wie stark sich der Brechungsindex mit der Wellenlänge des Lichts ändert. Je größer die Dispersion, desto kleiner die ABBE-Zahl. In die Formel zur Berechnung gehen die Wellenlängen von 486,1 nm, 587,6 nm und 656,3 nm ein.

Anwendungsgebiete der ABBE-Zahl

Herangezogen wird die ABBE-Zahl hauptsächlich zur Charakterisierung und Qualitätsüberwachung von Gläsern und Polymeren in der Linsenproduktion. Wie stark das Licht gebrochen wird ist von dessen Wellenlänge abhängig. Höherwertige Brillengläser weisen eine schwächere Dispersion auf. Die ABBE-Zahl eines Brillenglases sollte nicht kleiner als 30 sein, um störende Farbsäume beim Durchblickender Gläser zu vermeiden. Zur Messung des Brechungsindexes und somit zur Bestimmung der ABBE-Zahl flüssiger Medien werden ABBE-Refraktometer eingesetzt.