Was versteht man unter „Spezifischer Drehung“?

Einige durchsichtige Stoffe wie Quarz, Zuckerlösungen oder organische Verbindungen haben die Eigenschaft, die Schwingungsebene linear polarisierten Lichts zu drehen. Diese Eigenschaft nennt man optische Aktivität. Dabei gibt es links- und rechtsdrehende Stoffe. Zudem existieren sogenannte Racemate, in denen die gleiche Menge an links- und rechtsdrehenden Substanzen vorliegt und sie daher als optisch inaktiv bezeichnet werden.

Definition

Die spezifische Drehung ist eine stoffspezifische physikalische Größe. Sie wird anhand des spezifischen Drehwinkels eines Stoffes in einem Polarimeter bestimmt und ist ein Maß für die optische Aktivität einer Substanz. Sie ist abhängig von der Wellenlänge (optische Rotationsdispersion) und der Temperatur, bei einigen Proben auch von der Konzentration der Substanz selbst.

Anwendungsgebiete der spezifischen Drehung

Die spezifische Drehung wird z. B. zur Reinheitsprüfung in der Wareneingangs- und Ausgangskontrolle bei der Herstellung pharmazeutischer und kosmetischer Produkte verwendet. Zudem dient sie der auch zur Messung des Zuckergehalts.